Airhockey ist nichts für Zuhause! Oder doch?

Airhockey

Es gibt zahlreiche Geschicklichkeitsspiele, die man natürlich auch zu Hause spielen kann. Eins davon ist Airhockey, welches für 2 bis 4 Spieler angelegt ist. Der Tisch ist so groß, wie ein Billiardtisch und bietet natürlich jede Menge Spaß. Vor allem mit Freunden und abends kleinen Versammlungen und Partys kann man das Spiel als Mittelpunkt setzen. Man kann Airhockey es in Spielhallen spielen, doch auch zu Hause.

<iframe src=“https://assets.pinterest.com/ext/embed.html?id=563653709612688285″ height=“388″ width=“345″ frameborder=“0″ scrolling=“no“ ></iframe>

Was ist Airhockey?

Es ist ein Gesellschaftsspiel, welches zu Hause und auch in öffentlichen Einrichtungen gespielt werden kann, natürlich braucht man solch einen Tisch, doch das ist kein Problem, denn die bekommt man auch online sehr schnell und kann sich diesen dann nach Hause oder in seine eigene Gaststätte oder Bar kaufen. Die Tische sind nicht größer als Billiardtische und passen gut ins Hobbyzimmer oder eine kleine Ecke im Restaurant. In den USA gibt es richtige Meisterschaften und einen Airhockey Club, in dem man natürlich mit seinen Partnern um die Wette spielt.

Kann man Airhockey auch zu Hause spielen?

Natürlich kann das Spiel auch zu Hause gespielt werden, sofern ein solcher Tisch vorhanden ist. Es gibt genaue Regeln, die man natürlich im Club alle beachten muss. Zu Hause sind diese nicht ganz so streng und kleine Abweichungen kann es geben. Man sollte sich jedoch solch einen Tisch zulegen. Denn dieser muss ganz speziell sein. Sieben Punkte werden gesammelt, dann hat der Spieler gewonnen. Sollte man das Tor des Gegners treffen, bekommt man einen Punkt. Es gibt auch einen Schläger, der wie ein Finger, der aus der Hand hochgestreckt wird, aussieht. Der Puck ist ein runder Ring, der mit dem Schläger zum Gegner transportiert wird. Wenn man all die Dinge besitzt, kann das Spiel bequem zu Hause gespielt werden. Man braucht halt Platz für den Tisch, wenn dieser jedoch gegeben ist, kann man sich Leute einladen und denen eine Airhockey Party feiern. Die Tische in den Spielhallen sind natürlich größer, für den Privatgebrauch gibt es kleinere, man kann sogar auf einem Touchscreen online spielen, wenn man zum Beispiel ein Tablett oder einen Fernseher hat. Natürlich ist das nicht so professionell, wie in den Spielhallen.

Was kosten Airhockey Tische?

Vielleicht findet jemand, der Interesse hat ein gutes und günstiges gebrauchtes Angebot. Doch sollte das nicht der Fall sein, kann man schon gut und gern einmal 600 oder 700 Euro für einen orginalen Airhockey Tisch ausgeben. Die kleineren Versionen für zu Hause liegen ca. bei 100 bis 300 Euro. Egal für welches Modell man sich entscheidet, es muss Platz vorhanden sein. Wer jedoch ganz genau schaut, der kann sich auch einen Tischaufsatz für den Esstisch holen und ihn nach dem Spiel wieder wegpacken. So spart man Platz und kann auch außerhalb eines Hobbyraumes seinem Lieblingsspiel nachgehen. Auch das Zubehör, wie Puck und Pusher sind dabei. Wer sich einen Tisch für zu Hause kauft, der spart Geld gegenüber den großen Tischen und kann diesen sogar noch als Spieltisch oder Tischtennisplatte nutzen. Wenn das kein Schnäppchen ist. Wer den Tisch nicht selbst abholen will, kann ihn sich auch bequem nach Hause liefern lassen. Denn so spart man den Weg ins Geschäft und die Schlepperei. Onlineangebote sind heutzutage sehr reizvoll und werden immer häufiger genutzt.

Lust Zuhause Airhockey zu spielen?

Airhockey wird immer beliebter in Deutschland, auch wenn das Spiel selbst aus den USA stammt und dort immer häufiger als Wettkampf gilt. Das Spiel wird an einem speziellen Tisch, ähnlich einem Billiardtisch gespielt, mit Pusher, den Schläger und dem Puck, eine Art Platte, die man über den Tisch schieben kann. Wenn der Puck dem Gegner ins Tor fällt bekommt man einen Punkt. Das Spiel ist für 2 bis 4 Spieler ausgelegt und dank der Angebote und Falttische kann man es auch bequem zu Hause spielen.

Weitere Informationen über Airhockey finden Sie auf toms-spielewelt.de

Schreibe einen Kommentar